Ökologisch wertvoll – 13 neu zertifizierte Grünraumpfleger für Oberösterreichs Gemeinden

Ökologisch wertvoll – 13 neu zertifizierte Grünraumpfleger für Oberösterreichs Gemeinden

Absolvent:innen des heurigen ök. Grünraumpflege-Lehrganges

Zum zweiten Mal wurde in Oberösterreich der Zertifikatslehrgang ‚ Ökologische Grünraumpflege‘ von Natur im Garten in Zusammenarbeit mit dem LFI (Ländliches Fortbildungsinstitut) Oberösterreich durchgeführt. Die Anmeldung für den nächsten Lehrgang, der im März 2024 startet, läuft bereits.

„Es liegt in unser aller Verantwortung, die Artenvielfalt und die Natur in unserem Land zu erhalten. Unsere Gemeinden nehmen mit ihren öffentlichen Grünräumen hier auch eine Vorbildfunktion ein. Mit dem Lehrgang ‚Ökologische Grünraumpflege‘, wollen wir dementsprechend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Gemeinden sowie Firmen, die in der Grünraumpflege tätig sind, erreichen. Ziel ist es, das Bewusstsein für naturnahe Gestaltung und ökologische Pflege zu stärken und ihnen auch das notwendige Wissen dafür mitzugeben.“

Agrar- & Gemeinde-Landesrätin Michaela Langer-Weninger
13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den zehntägigen Kurs 2023 erfolgreich mit einer Prüfung abgeschlossen. Zu den Ausbildungsinhalten zählen neben botanischen und ökologischen Grundlagen vor allem praktisches Können im Bereich Bodenpflege, ökologischer Pflanzenschutz und Unkrautmanagement sowie die fachgerechte Baumpflege. Weitere Schwerpunkte bilden die Anlage von Staudenbeeten und die Pflege spezieller Grünräume wie Friedhöfe oder Sportplätze.

Trend zur Ökologisierung
„Wir sehen, dass es dem Zeitgeist folgend, auch bei der Grünraumbewirtschaftung einen Trend in Richtung Ökologisierung gibt. Dabei wollen wir mit der Initiative Natur im Garten OÖ unterstützen und ein eigenes Bildungsangebot anbieten“, setzt Landesrätin Michaela Langer-Weninger mit ‚Natur im Garten‘ neben Bewusstseinsbildung auch auf Weiterbildung.

Naturnahe Gestaltung und die Auswahl entsprechender Pflanzen für die Tierwelt bewirken, dass der öffentliche Grünraum nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Tierwelt (z.B.: bestäubende Insekten, Vögel…) attraktiv ist. Dies alles setzt ein großes Wissen der Ausführenden im Bereich der Grünraumpflege voraus.

Der Lehrgang findet an zehn Kurstagen innerhalb eines Zeitraums von rund neun Monaten statt und schließt mit einer Prüfung ab. Der nächste Lehrgang startet im März 2024. Alle wichtigen Informationen und den Weg zur Anmeldung gibt es auf der Homepage.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: © Land OÖ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

JETZT: Regional – Stadtbahn Linz auf Schiene bringen

05. 11. 2023 | Initiativen

JETZT: Regional – Stadtbahn Linz auf Schiene bringen

Überparteiliche Initiative startet Petition

Die 183 Stunden sind vorbei – Das Anliegen bleibt

30. 10. 2023 | Initiativen

Die 183 Stunden sind vorbei – Das Anliegen bleibt

Mehr als eine Woche lang, exakt 183 Stunden, harrten Klimaschützerinnen und -schützer der verschiedensten Klimabewegungen und kirchlicher Gruppen vor dem P...

Grüne Energie für die Schulen der grünen Berufe – Landwirtschaftliche Fachschulen sind Vorreiter bei erneuerbaren Energieträgern

17. 10. 2023 | Wirtschaft

Grüne Energie für die Schulen der grünen Berufe – Landwirtschaftliche Fachschulen sind Vorreiter bei erneuerbaren Energieträgern

Grüner Strom für die „Schule der grünen Berufe“: Direktor Wolfgang Eder (Gartenbauschule Ritzlhof) und Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger inspizier...

Strahlenalarm in Untermühl – Polizei und Land OÖ proben den Ernstfall

06. 10. 2023 | Blaulicht

Strahlenalarm in Untermühl – Polizei und Land OÖ proben den Ernstfall

Polizist:innen in Strahlenschutzausrüstung erklären Landesrat Stefan Kaineder, welche Herausforderungen das Auffinden einer Strahlenquelle mit sich bringen

Lebensmittelverschwendung - Mehr Transparenz durch Meldepflicht

29. 09. 2023 | Politik

Lebensmittelverschwendung - Mehr Transparenz durch Meldepflicht

Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger betont die Notwendigkeit, sorgsamer mit Lebensmitteln und Ressourcen umzugehen