Klimaschutz für Luftkurort St. Wolfgang wichtig

Klimaschutz für Luftkurort St. Wolfgang wichtig

Schafbergbahn wichtiger Partner für Umwelt-Qualität am Wolfgangsee. Bei der Taufe der beiden neuen Loks „Salzburg“ und „Oberösterreich“ sind die Landeschefs mit ihren Gattinen Pate gestanden.

Klimaschutz ist in St. Wolfgang nicht erst seit kurzem von großer Bedeutung. Seit den 1960er-Jahren gehört die Gemeinde am Fuße des Schafbergs dem kleinen Kreis „Österreichischen Luftkurorte“ an und unterliegt damit einer strengen Kontrolle. 

Klimaschutz seit Jahrzehnten

Schon seit Jahrzehnten ist der sorgsame Umgang mit Natur und Umwelt die entscheidende Grundlage für naturnahes Wirtschaften. „Für uns in St. Wolfgang ist Klimaschutz nichts neues – unsere Gastgeber, unsere Landwirte und auch die privaten Haushalte schauen schon seit jeher auf ihre Umwelt“, zeigt sich Bürgermeister Franz Eisl zufrieden, über die positive Einstellung seiner Mitbürger zu den Themen Naturschutz, Umweltschutz und Klimaschutz.

Kontrolle sichert saubere Natur

Doch nicht die Selbsteinschätzung zählt – die regelmäßige Überprüfung sichert die hohen Standards. Der Wolfgangsee als eine große lokale „Klimaanlage“ begegnet extremen Temperaturschwankungen mit ausgleichender Wirkung. Die Trinkwasser-Qualität des Wolfgangsees wurde von den Entscheidungsträgern bereits vor vielen Jahrzehnten aktiv herbeigeführt und seitdem mit Aufwand und Umsicht gesichert. „Die Ergebnisse der laufenden Untersuchungen zeigen, das St. Wolfgang auf dem richtigen Weg ist – eine saubere Umwelt ist die Grundlage für unseren wirtschaftlichen Erfolg“, sieht der St. Wolfganger Bürgermeister die Bemühungen in seiner Gemeinde bestätigt.

Schafbergbahn zeigt Klimaschutz mit Hausverstand

Seit 2020 ergänzen zwei neue Lokomotiven den Fuhrpark der SchafbergBahn. Damit investierte die Salzburg AG nicht nur in eine deutliche Steigerung des bestehenden touristischen Angebots im Salzkammergut, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag für noch mehr umweltfreundliche Mobilität am Schafberg.

340.000 Kilo CO2-Einsparung

So werden zukünftig mit jeder der neuen Loks rund 68.000 Liter Diesel pro Jahr eingespart. Das entspricht einer CO2-Einsparung in der Größenordnung der Jahresleistung von 150 Pkw´s und ist damit ein wichtiger Betrag für die Erhaltung der Umweltqualität am Wolfgangsee. „Die Schafbergbahn ist ein wichtiger Partner am Wolfgangsee – nicht nur was die touristische Qualität betrifft, sondern auch was die Vorbildfunktion in Sachen Umwelt- und Klimaschutz betrifft“, bedankt sich Bürgermeister Franz Eisl für die klimaschonenden  Investitionen der Salzburg AG am Wolfgangsee.

 

Quelle/Fotocredit©: A. Perfaller

Das könnte Sie interessieren!

OÖ. Solar-Champions 2021 ausgezeichnet – PV-Vorzeigeprojekte vor den Vorhang geholt

24. 09. 2021 | Wirtschaft

OÖ. Solar-Champions 2021 ausgezeichnet – PV-Vorzeigeprojekte vor den Vorhang geholt

v.l.: Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner, Dr. Alexander Rabengruber, Lukas Redlinger, Mag.a Ursula Schmierer, Alfred Steininger, Mag. Rei...

Die Energie der Zukunft – OÖ setzt auf Forschung im Zeichen des Green Deals

23. 09. 2021 | Wirtschaft

Die Energie der Zukunft – OÖ setzt auf Forschung im Zeichen des Green Deals

Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner bei seinem Eingangsstatement zur FH OÖ-Veranstaltung „Gemeinschaft.Macht.Energie.“ in Wels

KWG errichtet Photovoltaik-Park auf Parkflächen und Radweg

20. 09. 2021 | WIRTSCHAFT

KWG errichtet Photovoltaik-Park auf Parkflächen und Radweg

Am 17. September wurde der Photovoltaik-Park (kurz PV-Park) der Gemeinde Neukirchen bei Lambach eröffnet. Dies ist ein weiteres Projekt bei dem der regiona...

Hubert von Goisern und 46 Marken in Wien als "GREEN BRANDS Austria" ausgezeichnet

17. 09. 2021 | Wirtschaft

Hubert von Goisern und 46 Marken in Wien als "GREEN BRANDS Austria" ausgezeichnet

Die internationale GREEN BRANDS Organisation hat Hubert von Goisern, international bekannten Sänger und Musiker, als "GREEN BRAND Austria Persönlichkeit 20...

Preisübergabe im oberösterreichweiten Wettbewerb zu „Klimabewusstes Reisen“

15. 09. 2021 | Freizeit

Preisübergabe im oberösterreichweiten Wettbewerb zu „Klimabewusstes Reisen“

Norbert Rainer (Leiter Klimabündnis OÖ), Gewinnerin Tamara Reiter und Landesrat Stefan Kaineder