Fernwärme ist die beliebteste Heizform und wird immer grüner

Fernwärme ist die beliebteste Heizform und wird immer grüner

Eine Fernwärmeheizung ist bequem, sicher, sauber und sie wird von Heizsaison zu Heizsaison umweltfreundlicher. Imageumfragen attestieren der Fernwärme seit Jahren Höchstwerte

Fernwärme ist die wohl bequemste Art zu heizen, und das spricht sich herum. Regelmäßige Imageumfragen des unabhängigen Meinungsforschungsinstituts marketmind attestieren der Fernwärme seit Jahren die höchsten Imagewerte aller Heizformen. So auch in der aktuellen Umfrage: Befragt wurden Privathaushalte, die einen Fernwärmeanschluss haben und auch solche, die andere Energieformen nützen, sowie Bauträger. Das Ergebnis: Privathaushalte wie auch Bauträger gaben der Fernwärme die beste Gesamtbeurteilung. So beurteilen über 70 Prozent der befragten Haushalte die Fernwärme als „sehr positiv“ oder „positiv“.

Aufdrehen. Fertig. Kein Schmutz, kein Wartungsaufwand, keine Brennstoff-Lagerprobleme. Fernwärme gelangt über das Fernwärmeleitungsnetz direkt in die Wohnungen. Doch sie ist nicht nur die bequemste Art zu heizen: Wer Fernwärme nutzt, heizt komfortabel und klimaschonend.

Wohlige Wärme aus erneuerbaren Energieträgern

„Bereits heute ist knapp die Hälfte der für die Fernwärme eingesetzten Energieträger erneuerbar und damit CO2-frei“, betont DI Peter Weinelt, Obmann des Fachverbands Gas Wärme und stellvertretender Generaldirektor der Wiener Stadtwerke. Der Anteil an Erneuerbaren, wie etwa Biomasse oder land- und forstwirtschaftliche Abfälle zur Fernwärme-Produktion hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Rund die Hälfte der 100 größten Städte Österreichs wird mit Fernwärme aus erneuerbaren Energieträgern versorgt. Zudem werden neue umweltfreundliche Technologien schnell aufgegriffen und intelligent in das nachhaltige Fernwärmesystem integriert. All das trägt wesentlich zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und zur Reduktion der fossilen Abhängigkeit Österreichs bei.
Allein in Wien werden durch Fernwärme jährlich Emissionen von 1,5 Millionen Tonnen CO2 eingespart – das entspricht dem jährlichen Schadstoffausstoß aller Wiener Privat-Pkw.

Dekarboniserung der Fernwärme bis 2050

Und die Dekarbonisierung schreitet weiter voran: Laut Experten wird Fernwärme bis 2050 ohne fossile Energie auskommen, denn das Fernwärmesystem erlaubt bereits heute den flexiblen Einsatz von Energieträgern. Ob grüne Energie aus Biomasse, industrieller oder gewerblicher Abwärme, Wärme aus der Müllverbrennung – kein anderes System ist so flexibel beim Einsatz von unterschiedlichen Energieträgern und gleichzeitig so sicher, sauber und zukunftsfähig wie Fernwärme.

Über Fernwärme

Fernwärme ist die wohl bequemste Art zu heizen. Sie ist sicher und erprobt in der Anwendung, der Versorgung und vergleichsweise günstig. Die behagliche Fernwärme gelangt über das Fernwärmeleitungsnetz in die Wohnungen. Das Gute an Fernwärme: Der Anteil an erneuerbaren Energieträgern wie Biomasse, an Abfällen und an dem hochwertigen Energieträger Erdgas hat zur Produktion von Fernwärme in den vergangenen Jahren stetig zugenommen.

Quelle: Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW) Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas Stellvertretende Geschäftsführerin / ots  //  Fotocredit: Imageumfrage 2019, marketmind

Das könnte Sie interessieren!

WWF-Empfehlung zu Weihnachten - Heimischer Bio-Fisch hat kleinsten Klima-"Flossenabdruck"

14. 12. 2019 | Panorama

WWF-Empfehlung zu Weihnachten - Heimischer Bio-Fisch hat kleinsten Klima-"Flossenabdruck"

Karpfen, Saibling und Forelle aus Österreich entlasten Klima und Meere 

Hundertwasser und Österreich im Dezember

13. 12. 2019 | Kunst & Kultur

Hundertwasser und Österreich im Dezember

Hundertwasser Architekturmodell Hundertwasser Art Center Whangarei, Neuseeland

Investition in den Klimaschutz

13. 12. 2019 | Wirtschaft

Investition in den Klimaschutz

IG Holzkraft fordert ein investitionsfreundliches Klima für erneuerbare Energien. Die Unsicherheit der letzten Jahre muss beendet werden

Weihnachten & Lebensmittelüberschüsse - Spenden statt verschwenden

12. 12. 2019 | Panorama

Weihnachten & Lebensmittelüberschüsse - Spenden statt verschwenden

Too Good To Go widmet der Team Österreich Tafel des Roten Kreuzes eine Spende, um ihren Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung zu Weihnachten zu unterstüt...

Eco Tech ‚made in Austria‘ zeigt bei UN-Klimakonferenz in Madrid Lösungen für Klimaschutz

12. 12. 2019 | Wirtschaft

Eco Tech ‚made in Austria‘ zeigt bei UN-Klimakonferenz in Madrid Lösungen für Klimaschutz

Bundesministerin Patek und WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller eröffnen Best-Practice-Showcase in Madrid