Betriebsbesuch bei Neoom – Freistädter Innovationsunternehmen macht Energiewende und Klimaneutralität möglich

Betriebsbesuch bei Neoom – Freistädter Innovationsunternehmen macht Energiewende und Klimaneutralität möglich

Gründer von Neoom Walter Kreisel, Klima-Landesrat Stefan Kaineder, Vizekanzler Mag. Werner Kogler und Bürgermeisterin Mag.a Elisabeth Paruta-Teufer (Freistadt)

Vizekanzler Mag. Werner Kogler und Klima-Landesrat Stefan Kaineder sind vom Innovationsgeist des Freistädter Unternehmers Walter Kreisel und seinem Unternehmen Neoom beeindruckt.  Neoom setzt mit Hilfe von Batteriespeichern, Ladestationen und intelligenter Software auf dezentrale Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien, um damit einerseits Gebäude mit sauberem Strom zu versorgen und andererseits die Elektromobilität voranzutreiben. Neoom bietet seit gut zwei Jahren die entsprechenden Produkte auf dem Markt an und zeichnet ein rasantes Wachstum aus. 

Innerhalb eines Jahres konnte das Unternehmen seine beschäftigten Mitarbeiter mehr als verdoppeln und hält nun bei 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 

„Dezentralisierung ist der Schlüssel, wenn wir die Energiewende schaffen wollen. Durch dezentrale Strukturen werden die Netze entlastet und die Erzeugerinnen und Erzeuger können energieautark werden.“ Kreisel ist überzeugt, dass Dezentralisierung einer der großen Treiber der Energiewende ist. 

"Klimaschutz ist der Treiber für Innovation, zukunftsfähige Wirtschaftsimpulse und für neue Jobs. Hier wird die Energieversorgung neu gedacht. Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, wie heimische Unternehmen Ideen entwickeln, die weltweit Potenzial haben. Mit dem klaren Weg Richtung Klimaneutralität und zahlreichen Investitionsprogrammen wollen wir auch entsprechende Weichenstellungen Richtung Zukunft unterstützen", zeigte sich auch Vizekanzler Werner Kogler vom Betriebsbesuch beeindruckt.

Klima-Landesrat Stefan Kaineder: „Wir sehen hier bei Neoom wie die Energiewende Wirklichkeit werden kann. Hier arbeiten kluge Köpfe tagtäglich daran, dass wir den Turnaround schaffen und entwickeln Konzepte und Produkte, die wir dringend zum Erreichen des Zieles zur Klimaneutralität brauchen werden. Gefordert sind aber jetzt auch die politischen Entscheidungsträger/innen, denn unsere Wirtschaft und Industrie braucht eine starke Unterstützung und die entsprechenden Rahmenbedingungen, um den Weg der Transformation in die Klimaneutralität ehestmöglich beschreiten zu können.“

Quelle, Fotocredit: Land OÖ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Klimaverträgliches Wirtschaften in Österreich

12. 06. 2021 | Wirtschaft

Klimaverträgliches Wirtschaften in Österreich

v.l.n.r. Andreas Klauser (respACT-Landeskoordinator Salzburg & CEO PALFINGER AG), Staatssekretär Dr. Magnus Brunner, Mag.a Daniela Knieling (CEO respAC...

Erweiterung der e-Ladeinfrastruktur am Wolfgangsee

11. 06. 2021 | Freizeit

Erweiterung der e-Ladeinfrastruktur am Wolfgangsee

Bestehende e-Ladeinfrastruktur am Beispiel Camping Berau, von rechts nach links: Bgm. Franz Eisl, Bgm. Josef Weikinger, Matthias Hinterberger, Patrick Zeil...

Nachhaltiger Strom - Österreichweit

11. 06. 2021 | Wirtschaft

Nachhaltiger Strom - Österreichweit

Wussten Sie, dass, Sie unseren Strom aus Wasserkraft und PV-Anlagen in ganz Österreich beziehen können. Von Vorarlberg bis ins Burgenland. Unseren Ökostrom...

Region Wels als Vorreiter für überregionales E-Carsharing

05. 06. 2021 | Wirtschaft

Region Wels als Vorreiter für überregionales E-Carsharing

Mobilitätsangebote werden mit carsharing.link künftig vereint, vl.: Erich Dunzendorfer (Obmann des Vereins TIM Talheim), Hubert Zamut, MSc (Regionaler Mobi...

Bodenschutzstrategie der Regierung soll Flächenfraß stoppen

04. 06. 2021 | Wirtschaft

Bodenschutzstrategie der Regierung soll Flächenfraß stoppen

Hochkarätiges Podium diskutierte an der Universität für Bodenkultur Wien über Maßnahmen zur Reduktion des Bodenverbrauchs, (v.l.n.r) - Gernot Stöglehner, U...